19.September 2018

Workshop DS13

Rhythmisierung und Musik im Theater

Ein erfreuliches Wiedersehen mit Ricardo Espinoza
Ein erfreuliches Wiedersehen mit Ricardo Espinoza
Cajons, wunderbare Instrumente, um Rhythmen zu erlernen
Cajons, wunderbare Instrumente, um Rhythmen zu erlernen
Die Schüler entwickeln ihren ersten eigenen Gesangstext.
Die Schüler entwickeln ihren ersten eigenen Gesangstext.
Gruppe 1 entwickelt einen Gesangstext zum Thema Lernen, Uni und Schule.
Gruppe 1 entwickelt einen Gesangstext zum Thema Lernen, Uni und Schule.
Gruppe 2 entwickelt einen Gesangstext zum Thema Party.
Gruppe 2 entwickelt einen Gesangstext zum Thema Party.
 Bennet übt fleißig für sein Solo.
Bennet übt fleißig für sein Solo.
 Ricardo gibt der Gruppe letzte Anweisungen sowie hilfreiche Tipps.
Ricardo gibt der Gruppe letzte Anweisungen sowie hilfreiche Tipps.
Das Gelernte sowie die erarbeiteten Gesangstexte werden von den Gruppen zusammengetragen.
Das Gelernte sowie die erarbeiteten Gesangstexte werden von den Gruppen zusammengetragen.
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7 8

Am 23.08.2018 hatte der DS-Kurs von Herrn Surall in der 13. Jahrgangsstufe einen Workshop zum Thema Rhythmisierung und Musik im Theater. Schon im April dieses Jahres hatte der Kurs einen ersten Vorgeschmack des Themas in einem anderen Workshop während des DS-Treffens in Hochspeyer, von welchem bereits berichtet wurde. Hier lernte der Kurs Ricardo Espinoza kennen, Deutschlands besten Cajonspieler, der mit den Schülerinnen und Schülern erste Thematiken zur Rhythmisierung von Theaterstücken besprach und anhand praktischer Beispiele übte.

Da man schon im April sehr begeistert von der Thematik und Gestaltung des Workshops war, beschloss der Kurs einvernehmlich Ricardo auch an unsere Schule einzuladen und gemeinsam mit ihm ein bereits ausgearbeitetes Theaterstück durch musikalische Unterstützung weiterzuentwickeln. Das Theaterstück wurde bereits für die DS-Tage im April vom Kurs selbst gestaltet und nun für den Kulturabend der Musik- und DS-Kurse der 13. Jahrgangsstufe am 19. September 2018 noch einmal überarbeitet. Um das Stück anschaulicher und interessanter zu gestalten, überlegte man rhythmische Akzente einzubauen und besprach diese Ideen im Workshop.

Gemeinsam erarbeiteten Ricardo und die Schülerinnen und Schüler einige akzentuierende und steigernde musikalische Unterlegungen, die die Botschaft des Stückes unterstützen sollen. Zudem wurde ebenfalls eine vollkommen neue Szene erarbeitet, die zusätzlich in das Stück eingefügt wurde und sich der Methoden und Wirkung von Sprechgesang bedient, um so dem Stück eine überraschende und frische Note zu verleihen.

Die Schüler entwickelten in Kleingruppen ihre eigenen Sprechgesänge zu einem von Ricardo vorgegebenen Beat und stellten diese dann im Plenum vor. Gemeinsam haben die Schülerinnen und Schüler noch kleine Veränderungen und Feinschliffe an den Texten durchgeführt und die Szene wurde im Gesamten – spielerisch und gesangstechnisch – eingeübt.

So wurde innerhalb eines Tages mit viel Spaß und Motivation ein bereits ausgearbeitetes Stück mit einer zusätzlichen individuellen Note versehen, sodass es nicht nur bei einem normalen Theaterstück blieb, sondern zu etwas Besonderem wurde.

Wir laden jeden, der sich dieses andersartige Theaterstück mit dem Titel „Einer wie alle – alle wie einer?“ selbst ansehen möchte, ganz herzlich zu unserem Kulturabend am 19. September ab 18:00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Bendorf ein und bitten lediglich um eine kurze vorige Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zudem würden wir uns gerne im Kursverband des DS-Kurses 13 bei Herrn Surall und Ricardo Espinoza für den sehr gelungenen und lustigen Workshop bedanken sowie auch bei der Stiftung Zukunft der Sparkasse Koblenz, die gemeinsam mit dem Förderverein des Wilhelm-Remy-Gymnasiums diesen Workshop ermöglicht hat!

Anne Döbell und Marie Grosser (Gk ds1)