10.Mai 2018

Theater-Workshop

Darstellendes Spiel - Workshop des Grundkurses Stufe 12 (Surall) in Hochspeyer

DS-Treffen des Landesverbands Theater in Schulen 12.-13.04.2018

DS-Kurs mit Leiter Herr Surall und Frau Schatz
DS-Kurs mit Leiter Herr Surall und Frau Schatz
DS-Treffen des Landesverbands Theater in Schulen 12.-13.04.2018 in Hochspeyer
DS-Treffen des Landesverbands Theater in Schulen 12.-13.04.2018 in Hochspeyer
Unsere spielerische Vorstellung
Unsere spielerische Vorstellung
Schulszene aus unserem Stück „Einer wie alle – alle wie einer?“
Schulszene aus unserem Stück „Einer wie alle – alle wie einer?“
Verhalten der Jugend
Verhalten der Jugend
Militärszene von Emirhan und Lea
Militärszene von Emirhan und Lea
Die Einheitsgruppe
Die Einheitsgruppe
Die Grundschulszene
Die Grundschulszene
Emirhan als Außenseiter in der Jugendszene
Emirhan als Außenseiter in der Jugendszene
Emirhan und Marie im Freeze am Ende der Oberstufenszene
Emirhan und Marie im Freeze am Ende der Oberstufenszene
Farid als Individuum in der Zukunftsszene
Farid als Individuum in der Zukunftsszene
"Wir haben unsere Individualität zurückbekommen!"
Der DS-Kurs bei der gemeinsamen Arbeit an unserem Rap-Text
Der DS-Kurs bei der gemeinsamen Arbeit an unserem Rap-Text
Workshopleiter Ricardo bei der Arbeit an unserem Raptext
Workshopleiter Ricardo bei der Arbeit an unserem Raptext
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Am Donnerstag, dem 12.04.18, ging die Reise für 16 Schüler der 12. Jahrgangsstufe des Grundkurses Darstellendes Spiel von Herrn Surall, begleitet von Frau Schatz, um 9:45 Uhr am Koblenzer Hauptbahnhof los. Nach 2 1/2 Stunden kamen wir endlich in der Jugendherberge in Hochspeyer an. Um 13 Uhr ging dann schon das Programm für alle los. Natürlich waren wir nicht die einzige Schule dort, sondern noch eine 8te Klasse der IGS Grünstadt, eine 11te Klasse der IGS Frankenthal und eine 12te Klasse des Eduard-Spranger-Gymnasiums Landau. Nach einer spielerischen Vorstellung von uns und unserer Schule begannen wir damit, unser lang eingeprobtes Stück „Einer wie alle – alle wie einer?“ aufzuführen. Jeder Schule wurde noch zu Beginn eine andere Schule zugeteilt, die dann nach dem gespielten Stück eine spielerische Rückmeldung an die Schauspieler gab. Um halb acht war dann der erste Tag für uns zu Ende und wir haben den Abend gemütlich mit den anderen Klassen ausklingen lassen.

Am nächsten Tag gab es dann zu Ungunsten für uns Schüler schon um halb acht Frühstück und um halb neun ging es zum rhythmischen Workshop von Ricardo Espinosa. Zuallererst bastelten wir uns eigene Rasseln, um ein Gefühl für die Rhythmik zu bekommen, die uns den ganzen Tag begleiten sollte. Danach wurden wir in drei Gruppen eingeteilt, um unsere eigenen Texte und Rhythmiken auf einen vorgegebenen Beat zu entwerfen. Nach ca. zwei Stunden der Arbeit an Text und Rhythmik setzten wir uns alle wieder zusammen, um gemeinsam zu musizieren und alles miteinander zu kombinieren. Als uns das Ergebnis dann zufriedenstellte, machten wir uns zurück auf den Weg zum Bahnhof. Nach einer ca. 5-minütigen Fahrt hatten wir noch eine Stunde Aufenthalt in Kaiserslautern. Gegen 16 Uhr kamen wir dann endlich wieder in der Heimat an und schlossen die DS-Tage zufrieden und stolz gemeinsam ab.

Die Kosten für Fahrt, Unterkunft und Verpflegung hat netterweise der Landesverband Theater in Schulen übernommen, nachdem unsere Bewerbung für das DS-Treffen angenommen wurde. Zum Beitrag für den Workshop hat uns der Förderverein des Wilhelm-Remy-Gymnasiums einen großzügigen Zuschuss gewährt. Dafür sagen wir ein herzliches Dankeschön!

(- Sarah Höfer und Julia Salz, GK DS 12-)