20.November 2017

Tag fuer AfrikaWRG überreicht Scheck mit dem Erlös der Aktion Tagwerk an ABI-Foundation

Seit dem Jahr 2003 findet in Rheinland-Pfalz jährlich die Kampagne Dein Tag für Afrika statt. Es handelt sich dabei um eine entwicklungspolitische Bildungskampagne für Schülerinnen und Schüler jeden Alters, die seit 2007 auch bundesweit durchgeführt wird. Das Ziel dieses vom gemeinnützigen Verein Aktion Tagwerk durchgeführten Aktionstages ist einfach und lobenswert zugleich: Statt in der Schule zu pauken, gehen die Schülerinnen und Schüler an einem Tag im Schuljahr arbeiten, organisieren einen Spendenlauf oder veranstalten andere kreative Aktionen. Ihren Lohn spenden die Kinder und Jugendlichen dann für Bildungsprojekte in fünf afrikanischen Ländern.

Neben 582 weiteren Schulen beteiligten sich in diesem Jahr auch die Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Remy-Gymnasiums an diesem Aktionstag. Der Erlös, den unsere Schülerschaft dabei erwirtschaftete, ist beeindruckend: 14.189,36 Euro und damit etwas mehr als ein Prozent des bundesweiten Gesamterlöses von 1,4 Mio. Euro kamen auf diese Weise zusammen.  „Darauf sind wir sehr stolz und danken allen Betrieben, Unternehmen und privaten Arbeitgebern für ihre Unterstützung“, betonte der stellvertretende Schulleiter Johannes Arnold anlässlich der Scheckübergabe. Mit der Hälfte des Erlöses unterstützt das WRG die Arbeit der Foundation „Ability Beyond the Iris“ (kurz: ABI) in Uganda. „Ein Mitbegründer dieser Organisation, Boaz Murema, war eine Zeit lang Gast an unserer Schule und informierte die Schülerinnen und Schüler vor dem Aktionstag über seine Heimat, den Bürgerkrieg und die Projekte, die seine Organisation unternimmt, um die Not der Bevölkerung zu lindern“, erläuterte der Mittelstufenleiter und zuständige Koordinator Sven Störmer. Mit der Klasse 6b beispielsweise hat Boaz Murema ein längerfristiges Uganda-Projekt durchgeführt, das am Schulfest der breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Seine Organisation, die Foundation ABI, unterstützt arme und vor allem körperlich beeinträchtigte Menschen dabei, ihren Lebensunterhalt selbst zu leisten. Bildung, Gesundheitsfürsorge und die Entwicklung von Gesellschaft und Lebensgrundlagen stehen dabei im Focus.

Boaz Murema wiederum konnte während seiner Tätigkeit an unserer Schule lernen, wie die Inklusion von körperlich beeinträchtigten Menschen in den Schulalltag gelingt. „Er wird uns über die Verwendung der Spende Bericht erstatten und uns bei seinen regelmäßigen Besuchen am WRG auf dem Laufenden halten“, so Störmer.

Die zweite Hälfte des Erlöses wird die Schulgemeinschaft anderen durch die Aktion Tagwerk geförderten Projekten in Uganda zur Verfügung stellen. Und auch im kommenden Jahr will sich das WRG wieder am Aktionstag beteiligen, hierzu hoffen wir erneut auf die Unterstützung zahlreicher Betriebe, Unternehmen und privater Arbeitgeber.

( - Matthias Prill -)

16.November 2017

Sportangebot am Freitag

Sportangebot Elternsprechtag

16.November 2017

Winterwonderland am 8.12.2017

WinterballWRGLiebe Schülerinnen und Schüler,

die SV lädt euch alle herzlich zum Winterball ein! Am 8.12 um 20:00 Uhr ist es soweit und die Türen öffnen sich zum Winterwonderland. Für Getränke, Cocktails und Verpflegung wird reichlich gesorgt und die Musik soll alle zum Tanzen bringen. Eure Tickets könnt ihr jeden Montag, Mittwoch und Freitag in der zweiten Pause vor der Kantine für 5€ kaufen, alle unter 16-jährigen zahlen nur 3€!

Wir freuen uns auf euch!
Eure SV

12.November 2017

Aufhebung der Vollsperrung L306 zwischen Stromberg und Sayn

bus1711Ab Freitag, 17. November 2017, verkehren die Buslinien 319, 966 und 970 wieder zwischen Bendorf-Sayn und Bendorf-Stromberg. Der LBM wird den Abschnitt der L306 nach langer Bauzeit im Laufe des 16. November 2017 für den Verkehr freigegeben. Bitte beachten Sie, dass für die Linie 319 ein neuer Fahrplan in Kraft tritt. Die Linien 966 und 970 fahren wie vor der Vollsperrung. Die Fahrpläne der Ersatzlinien 319A, 966A und 970A verlieren ihre Gültigkeit.

Wir bitten um Beachtung, dass die Aktualisierung unserer Fahrplanmedien und Auskünfte unterschiedlich verläuft und es eine gewisse Übergangszeit braucht, bis alle Systeme mit den neuen Fahrplandaten versorgt sind.

09.November 2017

Mannschaft des WRG erreicht 2. Platz bei Herbert-Müller-Cup

WRG-Team
WRG-Team
Siegerlächeln
Siegerlächeln
Starkes Spiel
Starkes Spiel
Happy :-)
Happy :-)
Previous Next Play Pause
1 2 3 4

Mit einer beeindruckenden Teamleistung erkämpfte sich die Mannschaft des WRG den zweiten Platz beim Koblenzer „Jedermann-Turnier“ im Rollstuhlbasketball. Überraschend, aber durchaus verdient, überzeugte das Team der Rollstuhl-AG, bestehend aus Tamina Nix, Sebastian Sommer, Noah Depoix, Jay Camplin, Jan Dötsch und Betreuer Herrn Steiger bereits in der Gruppenphase. Starkes Kombinationsspiel und eine tolle Trefferquote unter dem Korb sorgten für eine tadellose Bilanz von 5 Siegen in 5 Spielen. Dabei waren die Gegner in allen Spielen größen- und altersmäßig deutlich überlegen.

Dass letztendlich das Finale mit 12:28 verloren ging, war gegen einen starken Gegner keine Enttäuschung. Viel Lob für ihre Leistung kassierte die Mannschaft nach Turnierende von anderen Teilnehmern, Eltern und dem Organisationsteam. Somit ist das Ziel klar: Im nächsten Jahr neu angreifen und den Pokal nach Bendorf holen!

Die Rollstuhl AG findet jeden Freitag in der 7./8. Stunde in der Sporthalle statt. Anmelden könnt ihr euch bei Herrn Steiger im KBI. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!

(Fabian Steiger, Trainer)

25.Oktober 2017

SSD 10 2017Schulsanitäter im Dialog mit dem Rettungsdienst

Gleich am ersten Schultag nach den Herbstferien besuchten die Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes am Wilhelm-Remy-Gymnasium im Rahmen ihrer AG, die immer montags in der 7. Stunde stattfindet, die Rettungswache in Bendorf.

Der Kontakt zum Personal des Rettungsdienstes ist deswegen wichtig, weil im Rahmen einer funktionierenden Rettungskette in Notfällen kooperiert werden muss. Zunächst interessierte sich die Gruppe für die neue, dreijährige Ausbildung zum „Notfallsanitäter“. Anschließend besichtigte sie den vor Ort stationierten Rettungswagen (RTW). Lothar Laux und Gero Hünermann vom DRK Rettungsdienst zeigten und erklärten dessen Ausstattung.

Das an Bord befindliche EKG-Gerät gehört zur neuesten Generation; es ist kompatibel zum Notebook, sodass zeitgleich zur Hilfeleistung deren Dokumentation mittels entsprechender Software erfolgen kann. Die Auswertung der EKG-Linien eines freiwilligen „Opfers“ zeigte: Der Nachwuchs des Schulsanitätsdienstes ist kerngesund.

Der Schülerinnen und Schüler hatten Glück: Gleich im Anschluss an die lehrreiche Unterweisung mussten die Rotkreuzler zu einem Einsatz ausrücken.

( - Ralf Hoffmann -)

 

 

 

 

24.Oktober 2017

Europa quo vadis60 Jahre EU

Noch nie stand die EU vor so großen Herausforderungen wie zu ihrem 60. Geburtstag. Die Schüler des Sozialkundeleistungskurses der 13. Jahrgangsstufe des Wilhelm-Remy- Gymnasiums organisierten einen spannenden Diskussionsabend zum Thema „60 Jahre EU - In Vielfalt geeint oder entzweit?“. Dazu befragten die Schülerinnen von Christoph Mohr folgende Experten: Nobert Neuser (SDP) MdEP, Andreas Hartenfels (Bündnis 90/ die Grünen) MdL, Joachim Paul (AfD) MdL, Roland Fink (FDP), und Hauptmann Daniel Beck (Bundeswehr). Der Musiksaal der Schule war prall gefüllt mit interessierten Zuschauern. Die Diskutanten mussten sich kritischen Fragen zu den Themen Türkei, Klimawandel, Krieg und IS stellen. Ein besonderes Augenmerk legten die Moderatoren auf die solidarischen Werte, die es in der Gemeinschaft geben sollte. Fink sagte hierzu „Der europäische Integrationsprozess ist wahrscheinlich die größte zivilisatorische Leistung der ganzen Menschheitsgeschichte“. Herr Paul hingegen stellte die Abgabe von Kompetenzen in Frage. Neuser fehlten „Klare Botschaften gegenüber Erdogan und zum Einsatz der Bundeswehr in der Türkei“.

In der zweiten Halbzeit des Abends äußerte sich Hauptmann Beck zum Thema IS. Insbesondere der Terrorismus sei schwierig zu bekämpfen, da verdeckt operiert werde, und auch der völkerrechtliche Aspekt erschwere die Entscheidung über genaue Handlung Deutschlands und der EU. Zum Schluss wurde noch der Klimawandel thematisiert, welcher laut Hartenfels möglich zu bekämpfen sei, wenn man den Mut finde die richtigen Schritte einzuleiten.

Zur Abrundung des Abends dachten sich die Schülerinnen Angelina Leukert, Maya Maurer, Stefanie Schmitz und Joanna Zwick noch ein Frage-Antwort-Spiel aus, welches Bezug auf die aktuelle Thematik des Bundestag nimmt. Mit dieser Idee sorgten die Schülerinnen für eine ausgelassen Stimmung im Saal.

Die Organisatoren können auf einen informativen und gelungenen Abend zurückblicken.

(- Joanna Zwick -)

18.Oktober 2017

jugger01

Oberstufenkurse des WRG lernen das Juggern kennen

In der letzten Woche vor den Herbstferien besuchten Mitglieder der örtlichen, aufstrebenden Juggermannschaft
„Jugger Asylum“ das Wilhelm-Remy-Gymnasium in Bendorf, um dort den Sportkursen der Oberstufe die
Trendsportart Jugger vorzuführen und diesen die Gelegenheit zu bieten den Sport auszuprobieren. Dies taten die
Kurse inklusive ihrer Lehrer mit viel Anstrengung, Schweiß und Spaß.
Der Sport, der zunächst sehr suspekt und nach stumpfer Prügelei aussehen mag, da jeder Spieler mit Pompfen
ausgerüstet wird und man miteinander gegen ein anderes Team spielt, zeigt sehr schnell Elemente der
Gewaltprävention und der Anti-Aggression. In kurzer Zeit merken die Spieler, dass sie sich mit Geschick, Geduld,
Geschwindigkeit und Präzision einen höheren Vorteil erspielen als mit roher Kraft. Während des gesamten Spiels
steht immer das Fair Play und der respektvolle Umgang miteinander im Vordergrund.
Die Sportart übernimmt Aspekte des Fechtens und Rugby. Ziel des Spieles ist es, den Ball (Jugg) in das
gegnerische Tor (Mal) zu stecken, wobei lediglich eine Person pro Team, der sogenannte Läufer, diesen aufnehmen
darf. Die weiteren Spieler versuchen, ausgestattet mit unterschiedlichen, gepolsterten Sportgeräten - den Pompfen -
ihren Läufer zu beschützen und das gegnerische Team davon abzuhalten, einen Punkt zu machen. Dies gelingt
ihnen, wenn sie einen gegnerischen Spieler mit ihren Pompfen treffen bzw. berühren, da diese dann für den
Moment bewegungsunfähig werden und erst nach einer kurzen Zeit wieder ins Spielgeschehen eingreifen dürfen.
Die Sportart hat einen sehr hohen Spaß- und Anstrengungsfaktor und ist sehr gut zur Gewaltprävention und für das
Erlernen von Fair Play geeignet. Wer Interesse hat das Juggern einmal auszuprobieren, kann jeden Donnerstag und
Sonntag Nachmittag bei „Jugger Asylum“ vorbeikommen oder einfach unter Jugger Asylum
vorbeischauen.

(- Jan Reuter -)

15.Oktober 2017

1 gruppenbildLernt hier Eure neue SV kennen! Schaut, wer Eure Ansprechpartner sind, wenn Euch etwas auf dem Herzen liegt. Als SV (Schüler-Vertretung) kümmern wir uns um die Anliegen aller SchülerInnen unserer Schule. Wir freuen uns jederzeit über Eure Anregungen.


 

14.Oktober 2017

"Gegen das Vergessen unbesungener Helden“ – Emilie und Oskar Schindler

Zeitzeugin der zweiten Generation zu Gast am Bendorfer Gymnasium

Zeitzeugen 1Am Freitag, den 21. September 2017, nahmen die vier zehnten Klassen des Wilhelm-Remy-Gymnasiums Bendorf im Rahmen des Geschichtsunterrichts an einem Gespräch mit der argentinischen Journalistin und Autorin Erika Rosenberg teil, die sich selbst als Zeitzeugin zweiter Generation bezeichnet. 

Frau Prof. Rosenberg, Tochter jüdischer Eltern, die 1936 aus Deutschland nach Südamerika flohen, traf bei den Recherchen zu ihrer eigenen Lebensgeschichte im Jahre 1990 auf die damals 83-jährige Emilie Schindler, die sie fortan bis zu deren Tod im Jahre 2001 begleitete. In dieser Zeit verfasste Rosenberg mehrere Biografien zu Emilie und Oskar Schindler, die durch ihr mutiges Handeln etwa 1200 jüdische Arbeiter ihrer Fabrik vor den Gaskammern des Vernichtungslagers Auschwitz retteten. Allerdings blieb das Wirken der Schindlers nach dem Krieg zunächst ohne offizielle Anerkennung. Eine breitere Öffentlichkeit wurde erst durch den 1993 erschienenen Film „Schindlers Liste“ von Steven Spielberg auf die Leistung der Schindlers aufmerksam, wobei jedoch insbesondere der Anteil Emilie Schindlers durch den Film nur unzureichend dargestellt wird.

Sichtlich bewegt folgten die Schülerinnen und Schüler den persönlichen Schilderungen der Zeitzeugin zum Leben und Wirken ihrer Freundin Emilie Schindler. Dabei ermunterte Frau Prof. Rosenberg die Jugendlichen immer wieder dazu, Fragen zu stellen, die sie dann überaus offen und kompetent beantwortete.

Die Rednerin verband ihren Vortrag mit der Aufforderung an die Schülerinnen und Schüler, gerade in der heutigen Zeit Zivilcourage und Mut zu zeigen. Eindringlich machte sie den Jugendlichen den Wert jedes einzelnen Menschenlebens deutlich und verwies in diesem Zusammenhang auf einen Spruch aus dem Talmud: „Wer ein Menschenleben rettet, rettet die ganze Welt.“

Zeitzeugen 2Die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen und deren Lehrkräfte Frau Reiber, Frau Reffgen und Herr Franke bedankten sich im Anschluss an das Gespräch sehr herzlich bei Frau Prof. Rosenberg für ihre offenen und persönlichen Schilderungen, durch die Vergangenes erlebbar wurde.

(Carolin Reiber)

09.Oktober 2017

VorlesewettbewerballeVorlesewettbewerb der 6. Klassen am WRG

Am 29.9.17 fand in der Schulbibliothek des WRG der diesjährige Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt. Zwölf TeilnehmerInnen hatten sich im jeweiligen Klassenvorentscheid für die Schulendausscheidung qualifiziert. Jetzt galt es die Jury (bestehend aus Judith Vomfell, Ralf Hoffmann, Martin Finke und Uwe Sigismund vom Bendorfer Buchladen) mit dem eigenen Lesetalent zu überzeugen.

Die Schülerinnen und Schüler lasen zunächst jeweils eine Passage aus einem Buch ihrer Wahl vor. In der zweiten Runde musste dann ein fremder Text aus den Märchen der Gebrüder Grimm präsentiert werden. Josefine Balkenhol aus der 6d konnte die Jury mit ihren beiden Vorträgen so überzeugen, dass sie den Wettbewerb souverän gewann. Auch Carl Parbel aus der 6d (Platz 2) und Antonia Bösl aus der 6a (Platz 3) konnten sich auf den weiteren Rängen jeweils über einen Buchgutschein des Bendorfer Buchladens und eine Urkunde freuen. Der stellvertretende Schulleiter Johannes Arnold überreichte zudem jedem der fleißigen Leserinnen und Leser eine Teilnahmeurkunde.

Josefine Balkenhol hat nun die schöne Aufgabe das WRG beim Kreisentscheid der Schulen des Landkreises Mayen-Koblenz zu vertreten. Die Schulgemeinschaft wünscht ihr dabei viel Erfolg.

(Martin Finke)   

 

VorlesewettbewerbSieger      

16.September 2017

wohinDUwillstFällt der Bus aus oder ist er zu spät?

Die kostenlose App "Wohin Du willst" von DB Regio Bus hilft zuverlässig weiter. Mit der App erhalten Fahrschüler:

- Bus- und auch Zugverbindungen
- Echtzeitdaten über Verspätungen
- Neuigkeiten über Baustellen, Haltestellenverlegungen und Busausfällen.

Registrieren sich die Nutzer z.B. für den Landkreis Mayen-Koblenz (wird beim Erststart der App gefragt), dann erhalten sie unter Neuigkeiten wichtige Zusatzinfos z.B. bei Schneefall, Baustellen etc.

Weitere Informationen unter www.wohin-du-willst.de.

 

05.September 2017

ag liste bildWer die Wahl hat, hat die Qual!

Auch in diesem Schuljahr könnt ihr unter zahlreichen sportlichen, naturwissenschaftlichen, künstlerischen oder Sprach-AGs auswählen.

Hier gibt's die Übersicht, genaue Termine und Ansprechpartner!

 

24.August 2017

Die neue Homepage ist fertig!

Homepage 3.0Herzlich willkommen auf www.wrg-online.de 3.0! Auf unserer neuen Schulhomepage finden Sie alle Informationen an gewohnter Stelle - dennoch gibt es einige technische Neuerungen:

  • Verbesserung der Barrierefreiheit
  • Gute Darstellung auf Smartphone und Tablet
  • Schnellzugriff auf Vertretungsplan und Kalender

...alles Weitere entdecken Sie selbst!