19.Juni 2018

Mobbing/Gewalt

REB 2018RegionalElternTag tagt am WRG

zum Thema Mobbing / Gewalt in der Schule und
Anregungen aus der Elternschaft für die weitere Elternarbeit

am Donnerstag, den 16. August 2018, um 18:30 – ca. 22:00 Uhr im Wilhelm-Remy Gymnasium.
 

Zur besseren Planung melden Sie sich bitte bis zum 10.08.2018 über folgende Emailadresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Weitere Informationen wie z.B. ein ausführliches Programm und Ansprechpartner können Sie dem Flyer entnehmen.

 

18.Juni 2018

Rollstuhlprojekt

Mit dem Rollstuhl durch Bendorf

WRG Rollstuhlprojekt1Am 24. Mai sowie am 06. Juni testeten zwei achte Klassen des Wilhelm-Remy-Gymnasiums unter Anleitung des schulischen Physiotherapeuten Herrn Steiger Bendorf auf seine Barrierefreiheit. Dafür benutzten sie die schuleigenen Rollstühle und stellten sich den Herausforderungen und Aufgaben, denen Rollstuhlfahrer alltäglich begegnen.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung durch Herrn Steiger und zwei Schüler des WRG mit körperlicher Beeinträchtigung ging es nach draußen. Dafür wurden die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt, um möglichst vielfältige Erfahrungen sammeln zu können. Sie fanden Antworten auf folgende Fragen: Sind die Geschäfte in Bendorf ebenerdig und die Türen breit genug, um mit dem Rollstuhl hineinzufahren, oder gibt es Rampen? Was mache ich, wenn ich in einem Restaurant mit dem Rollstuhl auf Toilette muss? Gibt es genügend Möglichkeiten, die Straßen zu überqueren, ohne sich dabei einer Gefahr auszusetzen? Wie ist es um die Barrierefreiheit des Rathauses bestellt? Sind Bordsteine und kleine Stufen mit dem Rollstuhl überwindbar?

Insgesamt überwogen die positiven Erfahrungen, jedoch trafen die Schülerinnen und Schüler auch auf unüberwindbare Barrieren. So bleibt z.B. der Zugang zur Stadtbibliothek und somit auch zu Räumlichkeiten der VHS Rollstuhlfahrern verwehrt. Auch die Situation am Rathaus und der Stadtverwaltung ist problematisch. Zwar besteht ein Aufzug für eines der Gebäude, jedoch ist die Nutzung sehr umständlich und somit haben auch Menschen mit Rollator oder Kinderwagen Schwierigkeiten die vielen Stufen zu überwinden.

WRG Rollstuhlprojekt2Eine besondere Herausforderung ist es in Bendorf eine barrierefreie Toilette zu finden, besonders weil es keine öffentliche Toilette im Stadtzentrum gibt. Trotz der aufgeführten Probleme, trafen die Schülerinnen und Schüler auf Verständnis für ihr Anliegen, und Passanten boten oft spontan ihre Hilfe an. Das Bewusstsein für die Situation und Probleme zu schärfen, mit denen sich Rollstuhlfahrer in ihrem täglichen Leben auseinandersetzen müssen, war ein zentrales Anliegen. Und so erreichten die Schülerinnen und Schüler zumindest bei einigen Inhabern, sich über die Anschaffung einer Rampe Gedanken zu machen.

Nach dem Praxistest wurden die Erfahrungen gemeinsam im Klassenzimmer reflektiert und Erlebnisse untereinander ausgetauscht. Insgesamt haben beide Klassen ein positives Fazit gezogen, auch wenn Bendorf noch viel tun kann, um bestehende Barrieren abzubauen.

Für die Schülerinnen und Schüler war dieses Projekt sehr gewinnbringend, da es die Sozialkompetenz schulte. Durch den Perspektivwechsel mit körperlich Beeinträchtigten, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, wurde die Empathiefähigkeit der Schülerinnen und Schülern gefordert und gefördert.

Abschließend möchten wir noch einen besonderen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäfte, des Rathauses und der Arztpraxen richten, die uns bereitwillig Auskunft gegeben haben und so dieses großartige Projekt mit ermöglicht haben.

(Helena Kapell)

18.Juni 2018

Schüleraustausch

Hamburg, Frankfurt, Koblenz - buntes Programm bei deutsch-polnischem Schüleraustausch

Vom 16.4. bis zum 24.4.2018 fand der Rückbesuch der polnischen Schülergruppe der Oberschule Nummer 1 aus Krotoszyn statt

Polen18 GruppeAm Anfang des Austauschs stand auch direkt ein Höhepunkt, denn der Austausch startete mit einem gemeinsamen Treffen in Hamburg. Die zentrumsnahe Unterkunft ermöglichte uns viele spannende und verschiedene Einblicke in die Weltstadt an der Elbe. Am ersten Tag genossen wir bei einem abendlichen Stadtspaziergang die Atmosphäre rund um das Rathaus und das Alsterufer. Am nächsten Morgen brachen wir auf, um die Hafencity zu erkunden und uns am wunderbaren Ausblick von der Aussichtsplattform der Elbphilarmonie zu erfreuen. Anschließend absolvierten wir bei strahlendem Sonnenschein eine Hafenrundfahrt und konnten uns von den gewaltigen Dimensionen dieses Areals überzeugen. Danach besuchten wir mit dem Michel eines von Hamburgs bekanntesten Wahrzeichen und entließen unsere Schüler auf private Erkundungstouren. Den Abschluss des zweiten Tages bildete ein Besuch in der Hamburger Kunsthalle. Am Abreisetag gab es die Möglichkeit beim Besuch im Miniaturwunderland einzigartige und faszinierende Landschaften und Gebäude aus aller Welt zu besichtigen.

Polen18 ElbPolen18 MiniaturAm folgenden Donnerstag stand neben dem Besuch des Unterrichts auch der Kulturabend auf dem Programm, bei dem die deutschen Schüler mit interessanten Präsentationen und heimischen Speisen für eine tolle Atmosphäre sorgten.

Ein Besuch in Bendorf kann natürlich auch nicht ohne eine Fahrt ins benachbarte Koblenz vonstatten gehen, wo wir uns mit der Festung Ehrenbreitstein, dem Deutschen Eck und der Altstadt mit einigen kulturellen Höhepunkten dieser Stadt vertraut machen durften.

Polen18 FFMDer nächste Tag hielt einen weiteren Höhepunkt der Reise bereit, da wir die Bankenmetropole Frankfurt/Main bei erneut wunderschönem Wetter besuchten. Das Senckenberg-Museum, der Römer, die Paulskirche und das Mainufer bildeten nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten der Hessen-Metropole.

Der Sonntag diente traditionell als Familientag und ließ Raum für individuelle Ausflüge. Am Montag klang der Austausch mit einer Erkundung von Bendorf/Sayn und dem Besuch des dortigen Schmetterlingsgartens sowie des Schlosses, der Burg und der Abtei Sayn aus. Nach einer abschließenden Evaluation am Dienstag, verabschiedeten wir nach dieser spannenden Woche unsere polnischen Freunde und freuen uns schon auf eine Fortsetzung im Herbst, voraussichtlich mit einem dreitägigem Aufenthalt in Danzig. Anmeldungen können ab jetzt bei Herrn Damson und Herrn Schmitt abgegeben werden.

Unser Dank gilt dem WRG-Förderkreis und dem deutsch-polnischen Jugendwerk (DPJW), die mit ihrer großzügigen Unterstützung diesen gelungenen Austausch erst möglich machen.

(Thomas Damson/Benjamin Schmitt)

17.Juni 2018

Ehrung Sanitäter

Schulsanis 2018Kreis ehrt Schulsanitäter

Alljährlich lädt der Landrat des Kreises Mayen-Koblenz, Dr. Alexander Saftig, und der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes rund 100 Schulabgänger aller Schulsanitätsdienste zu einem Treffen ein, bei dem Urkunden und Präsente als Dank für das ehrenamtliche Engagement überreicht werden.

In diesem Jahr wurden am 22. Mai in Mendig Joanna Zwick, Sabrina Strohe und Sandro Hartel für deren langjährige Tätigkeit in der AG Schulsanitätsdienst des WRG ausgezeichnet. Nach der Ehrung gab es eine Führung durch die Unterwelt Mendigs, den Basaltkeller, und abschließend einen Mittagsimbiss. Gespräche mit Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern anderer Schulen rundeten das Programm ab.

(- Ralf Hoffmann -)

07.Juni 2018

Sprachen-Sieger

2018Bundeswettb FS Bereits zum zweiten Mal in Folge belegten sieben sprachbegabte Schülerinnen der 9.Klassen landesweit den 1. Platz beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Teamwertung.

Sie reichten ein 16 Minuten langes Video mit dem Titel "A cultures collision" ein, dessen zweisprachiges Drehbuch sie auf Englisch und Französisch völlig eigenständig verfassten.

In dem Video verarbeiteten sie z.T. ihre persönlichen Austausch-Erfahrungen, die sie bei einem zweiwöchigem Aufenthalt in einer Gastfamilie im Burgund erleben durften.

Bei der feierlichen Preisverleihung am Hohenstaufen-Gymnasium in Kaiserslautern am 25.5.2018 erfuhren sie, dass insgesamt 86 Teams teilgenommen hatten, und sie sich innerhalb ihrer Altersgruppe erneut über den 1. Platz freuen durften. Zur Belohnung gab es 120€ und ein "gutes" Buch sowie wie die heißbegehrte Stofftasche von Klett - für die Aussteuer ...;)

Wir gratulieren Amelie Beus, Nina Bösl, Sophia Dietz, Helen Keffer, Alisha Mendieta Fernandez, Marie Nadler und Jana Schneider herzlich zu ihrem tollen Erfolg und sind sehr stolz!!!

Unser Dank gilt dem Förderverein unserer Schule, der die Reise nach Kaiserslautern zur Preisverleihung finanziert hat.

 

(- U. Neuser/ C. Civello -)